2017 Konzert

Evergreens in Konzert

Zu Schlagern aus sechs Jahrzehnten luden wir gemeinsam mit dem Spatzenchor und dem Altenstadter
Chorwurm am 1. April in die Gemeindehalle Jedesheim. Die vollbesetzten Plätze freuten uns sehr und
zeigten uns, dass Schlager noch lang nicht out sind. 

Wir starteten jedoch zunächst mit einem konzertanten Teil und eröffneten mit der Schwedischen Volks-
weise „Sommarpsalm“ von Waldemar Ahlén, welches spätestens seit der Hochzeit von Prinzessin
Victoria und Prinz Daniel von Schweden weltbekannt ist.
Im folgenden Lied kamen wir mit „Auf der Straßen nach Dijon“ – einer französischen Volksweise – und
„Fein sein, beinander bleib’n“ – einer Tiroler Volksweise – quer durch ganz Europa. Mit „Weit, Weit weg“
von Hubert von Goisern beendeten wir diese musikalische Rundreise romatisch-melacholisch und
machten die Bühne frei für den Chorwurm aus Altenstadt.

EV in Konzert1

Sie eröffneten die Runde der Schlagersongs mit „So lang man träume noch leben kann“; dem Gassen-
hauer der Münchener Freiheit; komponiert von deren Leadsänger Stefan Zauner. Gefolgt von „Wunder
geschehen“ von Jürgen Dehmel und Nena,welche die Achtziger Jahren repräsentierte.
„Alles nur geklaut“ von Tobias Künzel (Die Prinzen - 1993) und das stimmungsvoll von einer Sollistin
vorgetragenen „So leb dein Leben“ von Jacques Revaux und Claude Francois aus dem Jahr 1967,
welches besonders in der Version von Frank Sinatra als „My Way“ bekannt wurde, komplettierten bereits
drei Jahrzehnte Musikgeschichte und gaben einen schönen Vorgeschmack auf den späteren Schlagerteil.

Einen besonderen Auftritt hatten unsere Nachwuchssänger vom Spatzenchor.
Singend zogen sie quer durch den Saal marschierend auf die Bühne und starteten mit „Jetzt geht’s los“
von Uli Führe. Mit „Sing ein Vogel“ und „Der Winter ist vorüber“ stimmten uns die Kinder auf den Früh-
ling ein und „Hannes in der Knopffabrik“, sowie „Halt das Känguru fest“ erfreuten uns mit ihren lustigen
Texten und der mitreißenden Vortragsweise der jungen Sängerschar.

„Hinterm Horizont“ gings nach einer kurzen Pause mit dem zweiten Teil des Konzerts weiter. Mit dem
Lindenberg Ohrwurm eröffneten die Altenstadter den Schlagerteil des Konzerts und legten gleich mit
Mamma Mia“ von ABBA und „Let the sunshine in“ von Galt MacDermot nach.

Im gemeinsamen „Eine Frage der Zeit“ stellten wir uns mit dem Spatzenchor die Frage, ob es wichtiger
in die Zukunft voraus oder auf die vergangenen Tage zurück zu blicken, bevor wir zum eigentlichen
Schlagerteil des Konzerts kamen.

„Zwei in einer großen Stadt“, „Die kleine Stadt will schlafen gehen“ und „Downtown“ erinnerten uns an
die großen Zeiten der UFA Filme und der DDR Carat-Hit „Über sieben Brücken“ komplettierten die
sechs angekündigten Jahrzehnte musikalischer Geschichte.

Mit dem Medley eines weiteren Udos beschlossen wir das Konzert.
Udo Jürgens‘ Klassiker „Zeig mir den Platz“, „17 Jahr, Blondes Haar“, „Merci Cherie“, „Mit 66 Jahren“
und „Griechischer Wein“ gefielen dem Publikum besonders und dieses belohnte uns lang anhaltendem
Applaus. Wir bedankten uns mit der Zugabe „One Moment in Time“ und luden unsere Gäste zum ge-
mütlichen Beisammensein bis in die späten Nachtstunden.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen fürs Zuhören und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

2017 Generalversammlung

Quo Vadis - Generalversammlung 2017

Ein Bericht von Martin Dambacher

Mit „Freunde, die ihr seid gekommen“ eröffneten die Sängerinnen und Sänger des Gesangverein Jedesheim ihre Jahres-
hauptversammlung am Dienstag 24.01.2017 im Haus der Vereine, die sich neben den obligatorischen Berichten der Funktions-
träger vor allem durch die Ehrungen langjähriger Mitglieder auszeichnete.

Angefangen bei Claudia Berger-Merkle und Clemens Jans für 25 Jahre aktives Singen im Verein, über Monika Hausner und
dem 1. Vorsitzenden Paul Schmid für 40 Jahre, stand mit der Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein auch noch eine nicht
alltägliche Ehrung an – über letztere durfte sich der 2. Vorsitzende Leo Schmidberger freuen.

 dam jhv gesangverein Large

Damit aber noch nicht genug. Denn für sein jahrzehntelanges Engagement im Vorstand als Vorsitzender und nun als dessen
Stellvertreter, sowie seinem unermüdlichen Fleiß für den Verein, wurde Schmidberger zugleich zum Ehrenvorsitzenden
ernannt –verbunden mit dem Appell, noch möglichst lange als „Sänger und Schaffer“ dabei zu bleiben.

Dass es dem 66-jährigen samt seinen Kolleginnen und Kollegen in nächster Zeit nicht langweilig werden dürfte,zeigten die
Rechenschaftsberichte im Vorfeld.
Das allerorts präsente Thema des Nachwuchsmangels bei Chören beschäftigt den Gesangverein Jedesheim dabei genauso,
wie das immer wiederkehrende Minus im Jahresabschluss der Kasse – für beide Probleme sollen laut Paul Schmid aber zeitnah
verschiedene Lösungsansätze erarbeitet werden.
„Ich bin vor zwei Jahren nicht als Vorsitzender angetreten, um diesen Verein zu beerdingen, sondern ihn voranzubringen“, betont
Schmid in seinen Ausführungen, dies sei auch zu schaffen, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen.

Letzteres gelte auch im Hinblick auf das anstehende Konzert am 1. April, so Schmid weiter, bei dem mit Schlagern ab 1930 und
aufwärts sowie Gastauftritten des vereinseigenen Kinderchors und der Gruppe Chorwurm ein abwechslungsreiches Programm
auf die Zuhörer warte.